Asus plant günstige Ultrabooks mit Full HD Reviewed by Gerald Kettenburg on . Neben einer Aktualisierung der bereits verfügbaren Asus Ultrabooks Zenbook UX21E und Zenbook UX31E durch die neuen Ivy Bridge-Prozessoren, plant der Konzern nac Neben einer Aktualisierung der bereits verfügbaren Asus Ultrabooks Zenbook UX21E und Zenbook UX31E durch die neuen Ivy Bridge-Prozessoren, plant der Konzern nac Rating:

Asus plant günstige Ultrabooks mit Full HD

Asus plant günstige Ultrabooks mit Full HD

Neben einer Aktualisierung der bereits verfügbaren Asus Ultrabooks Zenbook UX21E und Zenbook UX31E durch die neuen Ivy Bridge-Prozessoren, plant der Konzern nach eigenen Angaben die Einführung zwei neuer Ultrabooks. Die Ultrabooks mit der Bezeichnung UX32A und UX32VD sollen vor allem erschwinglich sein. Damit reagiert Asus auf die bisher eher geringen Verkaufszahlen, die wahrscheinlich primär auf den hohen Preis von Ultrabooks zurückzuführen sind. Die Hardware der beiden Ultrabooks ist großteils identisch, das UX32VD hat allerdings eine zuschaltbare Grafikkarte von Nvidia verbaut, die bei Bedarf aktiviert werden kann.


Die beiden UX32-Modelle verfügen ansonsten wahlweise über einen Intel i7-3517U, einen Intel i5-3317U oder einen Intel i3-3217U Prozessor der neuen Ivy Bridge-Generation. Da Asus vor allem Wert auf günstige Preise legt, werden keine reinen SSD-Festplatten verbaut, sondern eine Kombination aus 500GB-HDD und 24GB-SSD. Die SSD dient ähnlich wie bei Acers Aspire S3 vor allem als Zwischenspeicher. Der Arbeitsspeicher beträgt je nach Ausführung zwei oder vier Gigabyte. Für die Darstellung sorgt in beiden Modellen eine Intel HD 4000, das UX32VD verfügt zusätzlich über eine Nvidia GeForce GT620M mit einem Gigabyte Speicher. Preislich sollen die neuen Ultrabooks laut Asus ab 800 US$ aufwärts liegen. Ein Release-Termin ist aktuell noch nicht bekannt.

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang