Computex: Vieles neu bei Acer S7 und S3 Ultrabooks Reviewed by Sven Kloevekorn on . Acer Ultrabooks: Zweite Generation von S7 und S3 vorgestellt Das Acer S3 ist in seiner ersten Generation schon vor ca. 1,5 Jahren vorgestellt worden und zählt s Acer Ultrabooks: Zweite Generation von S7 und S3 vorgestellt Das Acer S3 ist in seiner ersten Generation schon vor ca. 1,5 Jahren vorgestellt worden und zählt s Rating: 0

Computex: Vieles neu bei Acer S7 und S3 Ultrabooks

Computex: Vieles neu bei Acer S7 und S3 Ultrabooks

Acer Ultrabooks: Zweite Generation von S7 und S3 vorgestellt

Das Acer S3 ist in seiner ersten Generation schon vor ca. 1,5 Jahren vorgestellt worden und zählt somit zu den Ultrabook-Veteranen der ersten Stunde, konnte bisher aber vor allem durch seinen für Ultrabook-Verhältnisse relativ günstigen Preis überzeugen, während es an Gehäuse, Display und Technik einiges zu bemängeln gab. Das Acer S7 hingegen wurde erst im letzten Herbst als Acers erstes Touchscreen-Ultrabook vorgestellt und peilt mit seiner tollen Ausstattung, dem edlen Design und den nicht gerade niedrigen Preisen eher die Ultrabook-Spitzenklasse an.

Acer S7: Neues und Bewährtes

Unterscheiden lassen sich die S7-Generationen auch an ihrer Modellbezeichnung, die bei der ersten Generation mit der Ergänzung „391“ versehen ist, während die neue Auflage stets die Nummer „392“ im Namen hat. Am Design und der extrem flachen Bauweise des S7, das eine Zeit lang für sich in Anspruch genommen hat, mit nur ca. 12 mm Bauhöhe das dünnste Ultrabook im Handel zu sein und wohl nach wie vor das dünnste Ultrabook mit Touchscreen darstellt, hat Acer zum Glück nichts geändert. Auch der helle, kontrastreiche und blickwinkelstabile Touchscreen ist wieder an Bord, wobei Acer den 14-Zoll-Formfaktor aussortiert hat und das S7 nur noch im 13,3-Zoll-Format anbietet. Das Gewicht soll sich nach wie vor auf leichte 1,3 kg belaufen.

Die Verbesserungen liegen beim S7 eher im Detail: So ist die zweite Generation nochmals einen Millimeter dünner, verfügt über ein noch besseres Scharnier und ergonomischer platzierte Lautsprecher, die an die vordere Unterseite gewandert sind. Auch der bisher ungünstig platzierte Powerbutton ist nun direkt neben den Stromanschluss zu finden. Einer der wenigen Kritikpunkte beim „alten“ S7 war die suboptimale und teilweise etwas erratisch nachregelnde Tastaturbeleuchtung. Hier hat Acer reagiert und illuminiert die Chiclet-Tastatur bei den neuen Modellen mithilfe einer Technik namens „Electro-Luminescent Sheet“, was ersten Eindrücken zufolge eine echte Verbesserung nach sich zieht.
Das Acer S7 soll ab Mitte Juni 2013 verfügbar sein und die erste Generation preislich sogar leicht unterbieten. Angekündigt ist auch eine Variante mit einem der brandneuen WQHD-Displays und einer Auflösung von nicht weniger als 2.560 x 1.440 Pixeln (221 ppi), die den Markt allerdings erst Ende Juli 2013 erreichen soll. Über den zunehmenden Trend zu solch hohen Auflösungen und weiter Details zu neuen Displays berichteten wir in diesem Artikel.  Als Motor kommen Intels Core i5 oder Core i7-CPUs zum Einsatz, und zwar auf Basis der neuen Haswell-Prozessorgeneration, die für die von Acer versprochenen, erheblich längeren Akkulaufzeiten verantwortlich ist.

Acer S3: Alles auf neu

Sehr schön: Acer verabschiedet sich beim neuen S3 endlich von den klapprigen Gehäusen, die in den meisten Tests für Unmut gesorgt haben. Das neue Design soll dem des S7 sehr ähnlich sehen, was absolut zu begrüßen ist. Aus Preisgründen wurde die Displayrückseite des S3 allerding nicht mit Gorilla Glas versehen, sondern besteht aus weiß glänzendem Kunststoff. Das Basiselement mit Tastatur besteht nun aus einem Stück.

Auch von der viel kritisierten Minimalauflösung von 1.366 x 768 Pixeln hat Acer sich im Zuge des Modellrefreshs endlich verabschiedet und bietet nun zeitgemäßes Full HD an und eine anständige Leuchtdichte von bis zu 300 cd/m² an (S7: 350 cd/m²). Optional wird es das S3 auch mit Touchscreen geben. Im Inneren werkeln auch hier wieder Haswell-CPUs der Reihen i5 und i7, die bei aufwändigen Grafikberechnungen optional von einem dedizierten Nvidia GeForce GT 735M Grafikchip unterstützt werden.
Als Massenspeicher kommen wieder herkömmliche Notebookfestplatten mit bis zu einem Terabyte zum Einsatz, die wie üblich durch einen separaten SSD-Cache beschleunigt werden. Daher überraschen auch das gegenüber dem S7 deutlich höhere Gewicht von 1,67 kg und die Dicke von 17,8 mm nicht. Da die zweite Generation des Acer S3 sich dank der Neuerungen aus dem Einstiegssegment in Richtung Mittelklasse verabschiedet, ziehen auch die Preise etwas an: Ab 999 Euro und ebenfalls ab Mitte Juni 2013 sollen die ersten S3-Varianten bei uns zu haben sein.

(Quelle der Galeriebilder: notebookinfo.de)

Um auch weiterhin dauerhaft über alle Ultrabook-Neuigkeiten informiert zu werden, folge uns auf  Twitter, werde unser Facebook-”FAN”, gib uns +1 bei Google+, abonniere unseren RSS-Feed oder erhalte alle neuen Artikel bequem per Newsletter direkt in dein E-Mail-Postfach. Auch auf unserem YouTube-Channel UltrabookPictures gibt es immer wieder interessante Videos zum Thema Ultrabook.

Artikelbild-Quelle (aktuelle Version des S7): Acer

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang