Eine Drehung in High-End: HP bringt das Spectre x 360 als Convertible Reviewed by Till Röcke on . Stil-Update: Das Spectre x 360 von HP lockt mit Perfektion HP bedient mit seinem Convertible Spectre x 360 die Champagner-Klasse. In einer äußerst harmonischen Stil-Update: Das Spectre x 360 von HP lockt mit Perfektion HP bedient mit seinem Convertible Spectre x 360 die Champagner-Klasse. In einer äußerst harmonischen Rating: 0

Eine Drehung in High-End: HP bringt das Spectre x 360 als Convertible

Eine Drehung in High-End: HP bringt das Spectre x 360 als Convertible

Stil-Update: Das Spectre x 360 von HP lockt mit Perfektion

HP bedient mit seinem Convertible Spectre x 360 die Champagner-Klasse. In einer äußerst harmonischen Zusammenführung von Ultrabook und Tablet glänzt das Modell im wahrsten Sinne des Wortes – nicht nur dank seiner Top-Konfiguration.

Nobel und hilfreich: Das HP Spectre x 360 überzeugt auch optisch

Beim Spectre handelt es sich um einen alten Bekannten. HP hat sich nun am Ursprungs-Gerät orientiert und genau das verändert, was dem Gesamtkonzept zur Perfektion gereicht. Die stilsichere Verarbeitung in Form eines edlen Metallgehäuses und hochwertigen IPS-Panels ist da noch das Mindeste. Als Zugabe legt HP einen schicken Eingabestift oben drauf, auch eine passende Ledertasche liegt bereit. Derartige Accessoires sollen aber nicht von der eigentlichen Klasse ablenken, schließlich hat es die Technik in sich. Zwei Versionen stehen beim neuen Spectre zur Auswahl. Beide sind jeweils 13 Zoll groß und kommen in einer sensationellen Dicke von 1,6 cm – im geschlossenen Zustand wohlgemerkt. Die Standard-Variante verfügt über eine Broadwell-CPU Core i5 5200U, die leistungsstärkere wartet mit einer Core i7 5500U auf. Die Arbeitsspeicher liegen bei 4 bzw. 8 GB, in Sachen M2-SSD stehen 256 oder 512 GB bereit.

                                                                         (Quelle der Galeriebilder: HP)

Office on the road: Stilvoll tippen mit dem Spectre x 360 von HP

Dem Zusatz im Namen nach lässt sich das Spectre x 360 als Tablet nutzen. Denn einmal um die eigene Achse gedreht hält der Nutzer ein dünnes, aber stabiles Full-HD-Modell in den Händen. Den Tent-Modus zur Präsentation oder die banale Ultrabook-Nutzung nicht zu vergessen. Bei letzterer sorgt das breite Display mit üppiger Hintergrundbeleuchtung für die nötige Grundlage. Das Touchpad ist dabei auffallend großzügig umgesetzt, trotz ultradünner Konzeption des Spectres gelingt das Tippen unbeschwert und ohne jedes Abschmieren der Finger. Dafür zeichnet auch das Gewicht von 1,5 kg verantwortlich, das zum Teil auf den integrierten 56-Wh-Akku zurückgeht. Seine Kapazitäten sollen für volle 12,5 Stunden reichen. Eine große Auswahl an Schnittstellen bietet zudem die Möglichkeit der ausgiebigen Anwendung. Der Preis des Convertibles bewegt sich mit 900 und 1300 Euro definitiv im Rahmen. Ende des Monats soll das Spectre x 360 schon überall zu haben sein.

Um auch weiterhin dauerhaft über alle Ultrabook-Neuigkeiten informiert zu werden, folge uns auf  Twitter, werde unser Facebook-Fan, gib uns +1 bei Google+, abonniere unseren RSS-Feed oder erhalte alle neuen Artikel bequem per Newsletter direkt in dein E-Mail-Postfach. Auch auf unserem YouTube-Channel UltrabookPictures gibt es immer wieder interessante Videos zum Thema Ultrabook.

Artikelbild-Quelle: HP

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang