Multitalent und Preisbrecher: Toshiba präsentiert das neue Satellite Radius Reviewed by Till Röcke on . Toshiba erweitert seine Tausendsassa und bleibt attraktiv Die Satellite-Linie aus dem Hause Toshiba gehört zu den festen Größen in der Note- und Ultrabook-Lands Toshiba erweitert seine Tausendsassa und bleibt attraktiv Die Satellite-Linie aus dem Hause Toshiba gehört zu den festen Größen in der Note- und Ultrabook-Lands Rating: 0

Multitalent und Preisbrecher: Toshiba präsentiert das neue Satellite Radius

Multitalent und Preisbrecher: Toshiba präsentiert das neue Satellite Radius

Toshiba erweitert seine Tausendsassa und bleibt attraktiv

Die Satellite-Linie aus dem Hause Toshiba gehört zu den festen Größen in der Note- und Ultrabook-Landschaft. Diverse Modelle, zahlreiche Features, weite Preisspanne – für jeden Anspruch ist das passende Gerät vorhanden. Nach dem neuerlichen Update der Convertibles bietet sich dem Interessenten nicht viel Neues – und das ist auch gut so. Großer Veränderungsbedarf hat ohnehin nicht geherrscht.

Die Wahl zwischen ordentlich und sehr ordentlich

Für ambitionierte Nutzer stellt das Satellite-Radius eine echte Alternative zum klassischen Notebook dar. Robust kommt es daher – dank ordentlichem HD-Display mit „TruBrite“-Technologie und 1366 x 768 Pixeln bleibt auch das visuelle Vergnügen nicht auf der Strecke. Toshiba kennt sich aus; schließlich gehörten die Japaner zu den ersten, die ein farbiges TFT-Display in ein Notebook integrierten. Bei allem Pioniergeist: Für Freunde matter Displays bedeutet die verbaute Technik eine ungünstige Wahl. Multimedial hingegen bedient das Radius 11 den souveränen Durchschnitt: Akustisch sichert ein Paar DTS-Lautsprecher das Hörvergnügen während HD-Webcam und eingebautes Mikrofon den Einsatz von Skype und Co. sicherstellen.

                                                                         (Quelle der Galeriebilder: Toshiba)

Das Toshiba Satellite Radius 11 kommt zum Einsteigerpreis

Zwei Varianten stehen nach dem Satellite-Update zum Kauf: Das Radius 11 L10W-C-108 kommt mit einem Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte und einer Festplatte von 500 Megabyte in den Handel. Der kleine Bruder, das Radius 11 CL10W-C-105, verfügt über 2 Gigabyte und eine integrierte eMMC (embedded MultiMediaCard) – also eine Art SD-Card. Die limitierte Hardware spiegelt sich natürlich auch im Preis wider: Das schmal ausgerüstete Satellite-Radius kostet gerade einmal 400 Euro. Für das schnellere Modell werden dann 50 Euro mehr fällig. Diesem markanten Unterschied zum Trotz wurden beide Satellites bei den Schnittstellen identisch ausgestattet. HDMI-Ausgang, USB 2.0 und 3.0 sowie SD-Slot sind mit an Bord. Bei alledem verwundert es nicht, dass auch die jeweiligen CPUs dem grundsoliden Einsatz entsprechen. Interessenten haben diesbezüglich die Wahl zwischen einem Intel Pentium (Quad Core) und einem Intel Celeron (Dual Core).

Um auch weiterhin über alle Ultrabook-Neuigkeiten informiert zu werden, folge uns auf Twitter, werde unser Facebook-Fan, gib uns +1 bei Google+, abonniere unseren RSS-Feed oder erhalte alle neuen Artikel bequem per Newsletter direkt in dein E-Mail-Postfach. Auch auf unserem YouTube-Kanal UltrabookPictures gibt es immer wieder interessante Videos zum Thema Ultrabook.

Artikelbild-Quelle: Toshiba

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang