Toshiba bleibt sich treu: das Satellite Z 30-B-100 als klassisches Ultrabook Reviewed by Till Röcke on . Für eine Handvoll Neues: Toshibas Satellite Z 30-B-100 Solide Neuigkeiten vom Dauerbrenner: Toshiba hat einmal mehr seine Satellite-Modelle überarbeitet. Nicht Für eine Handvoll Neues: Toshibas Satellite Z 30-B-100 Solide Neuigkeiten vom Dauerbrenner: Toshiba hat einmal mehr seine Satellite-Modelle überarbeitet. Nicht Rating: 0

Toshiba bleibt sich treu: das Satellite Z 30-B-100 als klassisches Ultrabook

Toshiba bleibt sich treu: das Satellite Z 30-B-100 als klassisches Ultrabook

Für eine Handvoll Neues: Toshibas Satellite Z 30-B-100

Solide Neuigkeiten vom Dauerbrenner: Toshiba hat einmal mehr seine Satellite-Modelle überarbeitet. Nicht gerade generalüberholt, aber doch wesentlich verändert. Unterm Strich bleibt das Satellite Z 30-B-100 eine souveräne Option in Sachen 13-Zoll-Ultrabook.

Broadwell an Bord: Toshiba senkt den Verbrauch beim Satellite Z 30-B-100

Die Bandbreite der Satellite-Geräte ist enorm. Entsprechend häufig bastelt und schraubt Toshiba daran herum, mit exzellenten bis ordentlichen Resultaten. Mit dem Satellite Z 30-B-100 hält nun auch die aktuelle Generation Intel-CPUs Einzug in die Vorzeige-Linie. Dem silbernen Paket im Magnesiumgehäuse kommt das natürlich zugute: Der i5-5200-U-Prozessor harmoniert exzellent mit der HD Graphics 5500. Energieeffizienz ist Trumpf, auch im IT-Bereich und zumal in der Mobilsparte. Da stört es nicht sonderlich, wenn die neue Broadwell-Architektur im Vergleich zu der des Vorgängers Haswell nur marginal an Geschwindigkeit zugelegt hat. Platzsparend konzipiert sind die Prozessoren allemal, mit rund 1,2 kg ist das Satellite Z 30-B-100 denn auch auffallend leicht zu handhaben.

                                                                         (Quelle der Galeriebilder: Toshiba)

Schnittstellen in Originalgröße: Kompetenz im Büro dank Satellite

Um Desktop-Niveau zu erreichen, sind die passenden Anschlüsse unvermeidlich – das übliche Sammelsurium an USB-Optionen und SD-Slots ist dafür längst nicht mehr ausreichend. Aus diesem Grund verfügt das Satellite Z 30-B-100 über deutlich mehr Varianten: Neben GBit-LAN greift der Nutzer auf ein WLAN-802.11-Dual-Band zu, für das Versenden kleiner Datenpakete bietet sich Bluetooth 4.0 an. Eine souveräne Arbeitsgrundlage ist definitiv vorhanden: Die Rechenleistung nutzt eine 8 Gigabyte DDR3-L-1600-RAM bei einem SSD-Speichervolumen von 256 GB – das sollte ein flüssiges Arbeiten gewährleisten. Bei aller löblichen Konzentration auf eine starke Basisausstattung hätte Toshiba dem Display ein wenig mehr Beachtung schenken sollen. Hier hinkt die Auflösung von verhaltenen 1366 x 768 Pixeln dem doch eigentlich geltenden Full-HD-Standard ein wenig hinterher. Sei es drum, der Beamer-Nutzung werden die Spezifikationen allemal gerecht. Für einen Ultrabook-Klassiker bietet das neue Satellite ein gutes Programm, Multimedia-Enthusiasten greifen bevorzugt zu Alternativmodellen. Der Kostenpunkt beim Z 30-B-100 liegt bei 999 Euro.

Um auch weiterhin dauerhaft über alle Ultrabook-Neuigkeiten informiert zu werden, folge uns auf  Twitter, werde unser Facebook-Fan, gib uns +1 bei Google+, abonniere unseren RSS-Feed oder erhalte alle neuen Artikel bequem per Newsletter direkt in dein E-Mail-Postfach. Auch auf unserem YouTube-Channel UltrabookPictures gibt es immer wieder interessante Videos zum Thema Ultrabook.

Artikelbild-Quelle: Toshiba

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang