Asus UX32VD im Test Reviewed by Melcher Wolff on . Ultrabook Test: Asus UX32VD-R3001V Asus hat bereits mit seiner ersten Generation der Ultrabooks, dem UX31E und dem UX21E, die Messlatte recht hoch gelegt. Im Zu Ultrabook Test: Asus UX32VD-R3001V Asus hat bereits mit seiner ersten Generation der Ultrabooks, dem UX31E und dem UX21E, die Messlatte recht hoch gelegt. Im Zu Rating:

Asus UX32VD im Test

Asus UX32VD im Test

Ultrabook Test: Asus UX32VD-R3001V

Testsiegel ASUS UX32VD-R3001V - inkl. Kategorien

Asus hat bereits mit seiner ersten Generation der Ultrabooks, dem UX31E und dem UX21E, die Messlatte recht hoch gelegt. Im Zuge der Einführung der zweiten Generation wurde die Ultrabook-Produktpalette erweitert. Neben den direkten Nachfolgern, dem UX31A und dem UX21A, die jetzt auch unter der Bezeichnung Zenbook Prime geführt werden, gibt es auch die UX32-Zenbooks. Testobjekt in diesem Fall ist ein UX32VD, genauer ein UX32VD-R3001V. Das UX32VD ist im Vergleich zum UX31A grundsätzlich etwas dicker bzw. höher und verfügt über eine dedizierte Grafikkarte, eine NVIDIA GeForce GT 620M. Zur Grundkonfiguration gehören ein 13,3 Zoll Display und ein hybrider Massenspeicher mit 500GB HDD und 24GB SSD-Cache. Beim für diesen Ultrabook Test vorliegenden UX32VD-R3001V hat das Display eine Auflösung von 1366×768 Pixeln und das Ultrabook verfügt über einen Intel Core i-CPU der neuen Ivy Bridge-Generation – i5-3317U (mit 2 x 1.7GHZ, Turbo-Boost bis zu 2.6GHZ), sowie 4GB DDR3 Arbeitsspeicher. Genauer wird das Asus Ultrabook nun anhand der folgenden Kategorien unter die Lupe genommen und bewertet. Die Kategorien fließen anhand unseres Bewertungsschemas in das Gesamt-Ergebnis ein.

In unserem YouTube-Channel ist ein Video zu diesem Ultrabook Test zum UX32VD-R3001V zu finden. Das Testgerät wurde freundlicherweise von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt.

Arbeitsgeschwindigkeit

Subjektiv ist die Arbeitsgeschwindigkeit beim UX32VD-R3001V angenehm, durch die Verwendung des hybriden Massenspeichers (HDD + SSD-Chache) sollte man jedoch keine Wunder erwarten. Der Core i5-3317U verfügt für die meisten Arbeiten über eine absolut ausreichende Leistungsreserve. Wer jedoch spezielle Arbeitsaufgaben, wie z.B. Videobearbeitung, an sein Notebook stellt, sollte vielleicht über einen „größeren“ Prozessor nachdenken.

Benchmarks

Objektiv liefert die Benchmark-Software PCMark 7 für das UX32VD-R3001V einen PCMark 7 Score von 2404 Punkten. In diesem Ultrabook Test erreicht das UX32VD folgende durchschnittliche Datentransferraten: RAM 10787 MB/s, HDD 85 MB/s. Der deutlich weniger aussagekräftige Windows-Leistungsindex liegt bei 5,9, wobei hier die niedrigsten Werte bei Festplatte und RAM (jeweils 5,9) den Ausschlag gegenüber Grafik (6,3) und Prozessor (6,9) geben.

Startvorgänge

Der Startvorgang aus dem komplett ausgeschalteten Zustand bis hin zur vollständigen Betriebsbereitschaft dauert etwa 50 Sekunden. Aus dem Standby (S3) bis hin zur vollständigen Betriebsbereitschaft dauert der Startvorgang etwa 7 Sekunden. Diese 7 Sekunden entsprechen denen von Intel durch InstantOn versprochenen Werten, in der Praxis ein sehr angenehmes Feature. Der Start von häufiger verwendeten Programmen, wie z.B. dem Browser, geschieht absolut flüssig und ist fast ohne wahrnehmbare Verzögerung vollzogen.

Bewertung – Arbeitsgeschwindigkeit
ultrabook-test-35-sterne

Für die Arbeitsgeschwindigkeit bekommt das UX32VD-R3001V in diesem Ultrabook Test 3,5 von 5 Sternen. Im Vergleich zu vielen anderen Notebooks wäre sicherlich eine bessere Bewertung angebracht. ultrabook-king.de legt jedoch ein Ultrabook betreffendes Bewertungsschema zugrunde und im Bereich der Ultrabooks ist die verbaute Hardware nicht im oberen Bereich anzusiedeln. Eine SSD würde in dieser Testkategorie für einen weiteren Stern sorgen. Positiv bemerkbar beim UX32VD-R3001V macht sich die neue Prozessorgeneration Ivy Bridge.

Display

Das Asus UX32VD ist ein Ultrabook im 13,3 Zoll-Format. Beim UX32VD-R3001V kommt ein TN-Panel mit einer Auflösung von 1366×768 Pixeln zum Einsatz. Das Display verfügt selbstredend über eine LED-Hintergrundbeleuchtung und als kleine Besonderheit über eine matte, entspiegelte Oberfläche.

Auflösung und Spiegelung

Die Auflösung von 1366×768 Pixeln ist für heutige Verhältnisse im Notebook/PC-Bereich relativ gering. Im Bereich von TV-Geräten würde hier von einer hohen Auflösung, also High Definition – HD, gesprochen werden. Bei Ultrabooks ist dies die geringste, verwendete Auflösung. Bei ultrabook-king.de sprechen wir erst ab einer Auflösung von 1600×900 Pixeln von einem HD Ultrabook. Eine höhere Auflösung bringt den Vorteil, dass mehr Informationen auf dem Bildschirm dargestellt werden können, also z.B. weniger gescrollt werden muss oder mit mehreren Fenster nebeneinander gearbeitet werden kann. Die Ansprüche an die Auflösung sind jedoch individuell sehr unterschiedlich, wenn eine höhere Auflösung gewünscht ist, sollten man zu einem UX32VD-R4002V greifen, dies verfügt neben einem besseren Prozessor auch über ein Full HD-Display, bei sonst gleicher Ausstattung. Das matte, entspiegelte Display verursacht auch bei starker Sonneneinstrahlung, z.B. bei der Arbeit im Freien, keinerlei Spiegelungen und ermöglicht so ein angenehmes Arbeiten auch in derartigen Situationen.

Blickwinkel, Helligkeit und Kontrast

Der Blickwinkel des Displays ist sehr stabil, im Praxiseinsatz kommt es in keiner natürlichen Position zu störenden Effekten. Die maximale Helligkeit wurde in diesem Ultrabook Test mit 198 cd/m² gemessen. Beim Schwarzwert konnten wir bei maximaler Heliigkeit 0,7 cd/m² ermittelt werden. Daraus ergibt sich ein reales Kontrastverhältnis von 1:282. Bei dem zum Test vorliegendem Gerät kam es zu keinerlei falsch bzw. stark abweichend ausgeleuchteten Bereichen des Displays.

Bewertung – Display
ultrabook-test-4-sterne

Das Display macht insgesamt eine sehr gute Figur, Helligkeit, Kontrast, Blickwinkel und Entspiegelung sorgen für ein angenehmes Arbeiten in fast jeder Position. Einzig die Auflösung von 1366×768 Pixeln führt zu einer Abwertung. Das UX32VD-R3001V Ultrabook bekommt in diesem Test in der Kategorie Display 4 von 5 Sternen.

Ausstattung und Zubehör

Ausstattung und Zubehör lesen sich beim UX32VD gut, es scheint alles dabei, es bleiben kaum Wünsche offen. Im Test ergaben sich hier jedoch eindeutige Stärken und Schwächen. Entpackt man das Ultrabook aus seiner edel wirkenden Verpackung, bemerkt man neben dem Gerät selbst im wesentlichen noch ein gut verarbeitetes und recht platzsparendes Netzteil, eine Tasche für das Zenbook und eine kleine Tasche mit zwei Adaptern. Die Adapter werden im nächsten Abschnitt beschrieben.

Anschlüsse und Schnittstellen

Das UX32VD verfügt über alle Anschlüsse, die benötigt werden, hier wird es den meisten Nutzern an nichts fehlen. Insgesamt sind 3 USB 3.0 Anschlüssen vorhanden, ein Full-Size-HDMI-Port, ein MiniVGA-Anschluss, ein kombinierter Anschluss für Kopfhörer und Mikrofon, ein Stromanschluss, sowie ein SD / MMC-Kartenleser. An Wireless-Schnittstellen verfügt es über ein n-WLAN-Karte von Intel (mit Wireless Display) und Bluetooth 4.0. Im Lieferumfang enthalten sind eine USB-Netzwerkkarte (100 Mbit/s) für die Verbindung mit einem kabel-basierten Netzwerk und ein Adapter von MiniVGA auf VGA, für den Anschluss an älteren Beamern und Monitoren. Der Anschluss des Netzteils am Ultrabook sitzt sehr fest, dies hat zwei Seiten. Der Vorteil ist, dass die Verbindung nicht so schnell versehentlich gelöst wird. Daraus ergibt sich jedoch auch der Nachteil, dass das Zenbook z.B. beim Hängenbleiben am Kabel schnell mal vom Tisch gerissen werden kann.

Tastatur und Touchpad


Bezüglich der Eingabegeräte liest sich das Datenblatt des getesteten UX32VD-R3001V eigentlich sehr gut, ein großes Multi-Touchpad und eine beleuchtete Tastatur. In der Praxis stellen diese beiden Komponenten jedoch ein Manko dar, besonders das Touchpad. Die Tastatur ist gut lesbar und dies dank LED-Hintergrundbeleuchtung auch bei schlechten Lichtverhältnissen, der Tastenanschlag ist eventuell ein bisschen zu weich, diese Wahrnehmung ist jedoch sehr subjektiv bzw. die Vorlieben individuell sehr verschieden. Eindeutig negativ bei der Tastatur fällt jedoch auf, dass sie, gerade im mittleren Bereich, bei stärkerem Druck etwas nachgibt bzw. durchfedert, dadurch etwas „wabbelig“ wirkt. Dieses Verhalten stört jedoch in keinem Fall den Arbeitsfluss. Anders verhält sich hier das Touchpad, das sehr gewöhnungsbedürftig ist. Es reagiert oft gar nicht auf die Betätigung der rechten Taste und ist ansonsten zu sensibel, so dass es schon bei einer sehr leichten Berührung zu ungewollten Aktionen kommen kann. Mit zunehmender Nutzungsdauer lernt man etwas besser damit umzugehen, das Touchpad stellt jedoch eindeutig einen Schwachpunkt des UX32VD dar.

Sound

Der Sound des UX32VD ist sehr gut, wie auch schon vom Vorgänger, dem UX31E bekannt. Die unterhalb, seitlich angebrachten Auslässe des Bang & Olufson ICEpower Soundsystems leisten ganze Arbeit. Besonders die tiefen Töne sind für ein Notebook, gerade im 13 Zoll Bereich, wirklich sehr gut. Der Sound und sein Volumen reicht z.B. absolut für das Filmvergnügen im Zug, so die Mitreisenden denn auch an dem Film interessiert sind. Der Sound ist also eindeutig eine Stärke des Asus UX32VD Ultrabooks.

Bewertung – Ausstattung und Zubehör
ultrabook-test-3-sterne

In der Kategorie Ausstattung und Zubehör bekommt das Asus UX32VD 3 von 5 Sternen. An Anschlüssen lässt es kaum Wünsche offen, besonders positiv fällt der Sound auf, während das Touchpad und mit Abstrichen auch die Tastatur für eine deutliche Abwertung sorgen.

Verarbeitung und Emission

Bei Verarbeitung und Emission gibt das UX32VD-R3001V in diesem Ultrabook Test ein geteiltes Bild ab. Warum wird in den folgenden Passagen erläutert.

Verarbeitung

Das komplett mit einem Aluminium-Finish abgeschlossene Gehäuse macht insgesamt einen sehr hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck. Die Spaltmaße genügen hohen Ansprüchen, das Zenbook liegt gut in der Hand. Einzig die bereits erwähnte Schwäche der Tastatur und etwas scharfe Kanten beim seitlichen, hinteren Übergang von Gehäuse Seite zu Gehäuse-Unterseite (siehe Foto), rechts und links bieten hier etwas Grund zur Beanstandung.

Lautstärke

Im Bereich der Lautstärkeentwicklung ist das UX32VD-R3001V ordentlich aufgestellt. Im Office-Betrieb ist das Gerät nur sehr am Rande und bei deutlicher Fokussierung auf diesen Punkt wahrzunehmen. Diese Feststellung wird auch durch die im Office-Betrieb maximal gemessenen 29 Dezibel belegt. Erhöht man die Last, werden auch die Lüftergeräusche deutlicher wahrnehmbar, wobei sie erst beim Gaming, mit knapp 44 dB, störend laut werden.

Temperatur

Besonders bei der Wärmeentwicklung gibt das UX32VD ein geteiltes Bild ab. Bei geringer bis mäßiger Last ist die Wärmeentwicklung ok und liegt bei maximal 36 Grad, wobei die höchsten Temperaturen auf der Unterseite erreicht werden. Erhöht man jedoch die Arbeitsleistung des Ultrabooks, steigen auch die Temperaturen in unangenehme Regionen an. Tlw. konnten wir hier knapp 46 Grad messen und das auch auf der Oberseite des Zenbooks, wobei der größte Teil der Wärmeemission wieder auf der Unterseite lag. Bei Temperaturen um die 45 Grad mag man das Gerät in jedem Fall nicht mehr auf dem Schoss haben und die Finger fangen an zu schwitzen.

Bewertung – Verarbeitung und Emission
ultrabook-test-25-sterne

In der Kategorie Verarbeitung und Emission reicht es für das UX32VD-R3001V für 2,5 von 5 Sternen. Die Verarbeitung kann grundsätzlich überzeugen. Wärme- und Geräuschentwicklung allerdings nur bei recht geringer Belastung, das Verhalten bei hoher Last führt zu einer deutlichen Abwertung.

Mobilität

Ein wesentliches Merkmal eines Ultrabooks sollte seine Mobilität sein, so spricht Intel doch von „ultra mobil“. Das UX32VD kann hier auch durchaus punkten. Das Testgerät bringt genau 1504 g auf die Waage, was im Alltag ein wirklich gutes Gewicht ist, um es häufig zu transportieren. Auch die Akkulaufzeit pendelt sich im Office-Betrieb bei rund 5 Stunden ein. Das Akku-Benchmark-Tool Powermark ermittelt einen Wert von 3:03 Stunden unter Last, diese ist dann aber deutlich höher als bei Tätigkeiten wie Surfen und Textverarbeitung. Besonders positiv macht sich auch beim Punkt Mobilität das matte Display bemerkbar. Ein Arbeiten auf dem Balkon oder im Park stellt kein Problem dar.

Bewertung – Mobilität
ultrabook-test-4-sterne

Bei der Mobilität erhält das UX32VD in diesem Ultrabook Test 4 von 5 Sternen. Die maximale Akkulaufzeit hätte ein wenig länger ausfallen können, ansonsten ist der Slogan „ultra mobil“ aber komplett gerechtfertigt.

Preis-/Leistung

ultrabook-test-4-sterne

Im Preis-Leistungs-Verhältnis weiß das UX32VD-R3001V zu Punkten. Im Bereich der Ultrabooks zählt es mit seinen (aktuell) rund 1000 € zu den eher günstigen. Die verbaute Hardware ist mit Ivy Bridge Architektur und GT620M top aktuell. Für Preis-/Leistung bekommt das UX32VD-R3001V 4 von 5 Sternen, also ein „Gut“.

Gaming-Power

Die Grafikleistung der im Testgerät verbauten NVIDIA GeForce GT620M reicht für aktuelle Spiele mit ordentlichen Einstellungen. In unserem YouTube-Channel ist ein entsprechendes Video vorhanden, das die Grafikleistung mit dem Spiel Battlefield 3 demonstriert. Beim 3D-Benchmark-Programm 3DMark 11 erreicht es einen Score von E1713 („Entry“-Einstellungen) bzw. P1030 („Performance“-Einstellungen).

Die Spieleleistung fließt nicht in das Gesamt-Ergebnis mit ein, da dies für eine Ultrabook kein allgemeines Bewertungskriterium ist.

Fazit

Asus UX32VD Test - Ergebnis

Für einen Preis von aktuell rund 1000 Euro bekommt man ein gelungenes und im Preis angemessenes Ultrabook, was zu einer Bewertung mit 4 von 5 Sternen, also einem „Gut“, beim Preis-Leistungs-Verhältnis führt. Die leistungsrelevante Hardware ist aktuell und sollte für die meisten Aufgaben inkl. gelegentlichem Daddeln bestens geeignet sein, lediglich die fehlende SSD macht sich negativ bemerkbar. Die Stärken zeigt das UX32VD in diesem Ultrabook Test beim Display, dem Sound und der Mobilität. Abstriche muss man bei den Eingabegeräten und der Lautstärke- und Wärmeentwicklung bei Belastung machen. Alles zusammen genommen erringt das UX32VD-R3001V 3,5 von 5 Sternen und somit das Gesamturteil „Gut“.

In unserem YouTube-Channel ist ein Video zu diesem Ultrabook Test zum UX32VD-R3001V zu finden. Vielen Dank an notebooksbilliger.de für das Asus UX32VD-R3001V Testgerät.

Kommentare (5)

  • Sven

    Das nenne ich mal einen gelungenen und informativen Testbericht mit vielen harten Fakten. Sehr gelungene Premiere, ich freue mich schon auf weitere Tests von Euch.

    Antworten
  • lk

    Gelungener Test, wobei ich lieber einen Test zum großen UX32VD gesehen hätte (UX32VD -R4002V).

    Besonders aufgrund des dort verbauten fullHD Ips Displays, was ja neben der dedizierten Grafikeinheit die besonderheit des ux32vd ist.

    Auch ein Benchmark zur GT 620M (3DMark Vantage oder 3DMark 06) wäre gut gewesen. Der Windows Leistungsindex ist nicht sonderlicht aussagekräftig, da dieser gerne variiert wenn man ihn öferts ausführt.

    Antworten
    • M. Wolff

      Als wir das Testgerät geordert haben, war das R4002V leider noch nicht verfügbar. Und das 4002er ist natürlich auch gleich wieder ein bisschen teurer. In den nächsten Tagen kommt auch noch ein Video zu diesem Test in unserem Youtube-Channel. Nen Grafikbenchmark haben wir ja gemacht, steht auch im Test: „Beim 3D-Benchmark-Programm 3DMark 11 erreicht es einen Score von E1713 (“Entry”-Einstellungen) bzw. P1030 (“Performance”-Einstellungen).“ Überlesen!?

      Antworten
      • lk

        Ahh, okay tut mir leid, dann zieh ich das natürlich zurück. Das habe ich – und ich habe keine Ahnung wie! – scheinbar überlesen.

        Antworten

Schreibe einen neuen Kommentar

*

Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de       Impressum | Datenschutz | © 2012-2014 ultrabook-king.de

Scrolle zum Anfang